Sofaismus – Utopie der Liebe ohne menschliche Auseinandersetzung

Wir müssen geschult werden, um uns vor den Risiken der Distanz-Kommunikation zu schützen. Denn die grösste Gefahr in Zeiten der digitalen Einfachheit ist die Isolation: Wenn der Computer uns alles zuführen wird – Liebe, Information, Sicherheit –, dann könnten wir uns schnell von einer Utopie in eine Dystopie hineinmanövrieren. Es gibt bereits einen Fachbegriff dafür: der «Sofaismus». Wenn wir uns radikal zurückziehen, nur noch digital kommunizieren, dann droht die Gefahr, dass wir eines Tages auf dem Sofa aufwachen und menschliche Auseinandersetzung aus Faulheit und Angst vermeiden. Das wäre dann der Punkt, an dem wir einen digitalen Unort erschaffen, an dem es nur noch Platz für uns und unser Smartphone gäbe und keinen Platz mehr für einen Partner aus Fleisch und Blut, den wir trotz und gerade wegen seiner Mängel, Schwächen und Unzulänglichkeiten lieben gelernt haben. (NZZ, T. Kurianowicz)

Links zum Artikel: Schreiben statt streicheln